Arbeitsgruppen

Während des Symposiums werden auch verschiedene Workshops angeboten, die sich mit sozialen Fragen und Partizipation befassen. Während des Symposiums werden auch verschiedene Workshops angeboten, die sich mit sozialen Fragen und Partizipation befassen. Sie finden von 11.30-13.00 Uhr und 14.30- 16.00 Uhr statt.

11:30-13:00

  1. Sich durch gemeinsame Kulturaktivitäten kennenlernen, analog und
    digital

    Dr. Swantje Volkmann , Kulturreferat Südosteuropa, Donauschwäbisches Zentralmuseum DZM Ulm:
    „Donauliebe – Donaujugendcamp“;
    Marina Kuch, ILEU Ulm/ Ana Zlibut, Writers League, Timisoara, Romania: “Danube-Networkers
    invite:- Come together für connecting cultures“ (DANECT: Come-together-online-Sessions”);
    Prof. Violeta Puscasu, Univ. Galati, Romania/ Angela Pudda, Porto Torres, Italia: „Kultur & Reisen
    verbinden, nicht erst mit dem Reisen“;
  2. Umwelt mitgestalten am Beispiel von Citizen Science
    Mag. Petra Siegele, Agentur für Bildung und Internationalisierung (OEAD), Wien:
    „„Förderung kinder- und jugendfreundlicher urbaner Landschaften durch partizipative
    Untersuchung urbanen Grüns“.
    Dr. Harald Kutzenberger /Johanna Loicht, BIOZ Wien: „City-Nature: Wissen zu Klima und Natur
    vernetzen und Menschen zum Mitmachen motivieren“
    Stefan Brändle, Bürgerwissenschaften im Botanischen Garten der Universität Ulm 3
    Lesya Loiko, Umweltorganisation FORZA, Ushorod, Ukraine: „Grüne Plätze in unserer Stadt
    und was wir machen, um sie zu schützen“
  3. Digitalisierung & Medienkompetenz nutzen
    Oliver Schmidt, Projekts „Don@au-online“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Vorstellung Donau-Online-Projekt: Konzeption & Realisierung, Beispiele der
    Schüler: innen-Arbeiten aus Sofia, Odessa und Ulm
    Carmen Stadelhofer, ILEU, Elena Muste & Ileane Iepure, Cluj-Napoca, Romania „ViMA
    danube – Online-Plattform, Kommunikation über Länder und Sprachen hinweg,
    Patrick Morschhäuser, Digitale Agentur, Ulm, Sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten von KI für
    zivilgesellschaftliche Akteur_innen (angefragt)

    14.30- 16.00
  4. Zusammenarbeit fördern durch europäische CaringProjekte an ausgewählten Beispielen
    Johanna Kaiser, Diakonisches Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden e.V. ,
    Interreg-Projekt Projekt Caring Communities,
    Mateja Softic, Iscriva, Škofja Loka, Slowenien , Interreg und seine Möglichkeiten,
    Dr. Heidrun Mollenkopf: Age Platform Europe als internationale Plattform für Older Age
  5. Beteiligungsmöglichkeiten für Zivilgesellschaft in der EUSDR durch verschiedene Förderprogramme
    Dr, Ana Majuric, POUZ, Kroatien: Programme Erasmus + der EU ,
    Ute Friederici-Breitig, ILEU, Ulm/ Dejan Zagorac, Zaprokul, Belgrad:: DENTA – Leben im
    Dritten Lebensalter in den Donauländern“ als Beispiel für Lernpartnerprogramm
    Perspektive Donau, Team Baden-Württemberg Stiftung (angefragt)
    DSEE, Armin Puliak
  6. Empowerment von Frauen
    Andrea Laux, Stuttgart/ Emine Dömösi, Ungarn, Mine e.V., Internationales Netzwerk
    der Mütterzentren, “Network for empowerment of women”;
    Carmen Stadelhofer, ILEU , Ulm , Social Recovery- Selbsthilfe für geflüchtete Frauen
    in der Ukraine und in europäischen Ländern
    Galina Poliakova, Age condern, Kiew , Ukraine
    Monika Heitmann, Bulgarisch-Deutsche Sozialwerk (BDS), : Rom:nji-Frauen
    Dr. Dusana Findeisen, Universität des 3. Lebensalters, Ljubljana: Ältere Frauen als
    Zielgruppe

16.00-16.30 Kaffeepause

16.30 -18.00
Sektorübergreifende Zusammenarbeit und Bildung einer nachhaltigen
Engagementlandschaft im Donauraum
Berichte aus den Arbeitsgruppen und Deklaration der Netzwerke zur Zusammenarbeit